Daniel kommentiert zu meinem vorigen Beitrag:

In der Tat – sehr viel schneller alles!
Ich denke der Umzug war eine seh gute Entscheidung – behältst Du den Tarfif bei 1blu.de denn jetzt noch zum Zwecke der Weiterleitung?
Ich habe auch das Glück, dass der Hauptteil meiner Seite auf einem anderen Server liegt, ich habe mal meine Erfahrungen mit 1blu.de protokolliert – ….

Joern sagt dazu:
Wir haben ja bei 1blu die ‚Homepage unlimited‘ für sechs Monate bestellt und bezahlt, da werde ich einfach rechtzeitig vor Ablauf kündigen.
Bei Webperoni bekommt man
einen Account mit fester IP, braucht also vorerst nicht gleich eine Domain zu übertragen. Ich habe meine Files und den Mysql-dump dorthin kopiert, und nachdem ich gesehen habe, dass die Files unter dieser IP erreichbar sind, habe ich bei 1blu die Hauptdomain weitergeleitet auf die eigene IP. Dort kann man auch Nameserver-Einträge und MX-Einträge ändern, ich habe aber alles so gelassen wie eingestellt, also nur von Webspace auf eigene Domain umgeschaltet. Das hat dann noch gut 24 Stunden gedauert, bis ich sicher war, dass jetzt alle Anfragen auf die neue IP gingen. Ich hatte dort einen einfach einen Beitrag geschrieben, der ja nur dort stand und so kam es, dass ich zwischendurch beim Testen mal hierhin und mal dorthin kam… (liegt wohl am Update der verschiedenen Nameserver, die ja die Änderung bei 1blu erst mitbekommen müssen.
Inzwischen löst mein Host auch die Subdomains richtig auf, das geht irgendwie schon von allein.
Auf dem alten lahmen Server habe ich jedoch noch mehr liegen, das werde ich nun Zug um Zug kopieren und umleiten, bin gespannt wie das läuft, wenn ich plötzlich mehr als die eine Domain mit ihren Subdomains auf einer IP habe, hoffentlich klappt das auch.
Sobald dieser Vorgang erfolgreich abgeschlossen ist, wird es Zeit, per KK-Antrag die Domains zu übertragen. Wohin, weiss ich noch nicht, eine ist bei Webperoni inklusive, für die anderen suche ich mir wohl so ’nen Domainhost ohne Webspace.

go41.de besuchen ->>

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: tunsinn - tun was sinn macht

Schreibe einen Kommentar