Meine Domains waren bei 1blu gehostet, haben aber wegen der vielen Ausfälle inzwischen eine neue Heimat gefunden. Im Moment sind die Namen noch bei 1blu registriert und werden über den dortigen Nameserver umgeleitet.
Somit ist es nun an der Zeit, auch die Domainregistrierung über den neuen Provider laufen zu lassen.
So ein sogenannter Domain-Transfer per ‚KK‘ läuft nach einem gewissen Schema ab:
Man gibt dem alten Provider Bescheid, dass man den Registrar wechseln will und bittet um Freigabe der Domain an den neuen Verwalter. Gleichzeitig beauftragt man den neuen Provider, die Domain zu übernehmen.
Gut, ich schicke also an 1blu aus meinem Kundeninterface am 20.3. eine email mit der Frage:

Nachricht: ich möchte meine Domain ‚ebendiesehier.de‘ zu dem Provider
***peroni übertragen. Benötigen Sie einen formellen Antrag oder kann
ich die Domain einfach dort bestellen?

Antwort vom 22.03. des kompetenten Support- Mitarbeiters

Bitte setzen Sie sich zu dieser Frage mit dem neuen Provider in Verbindung.
Mit freundlichen Grüßen aus Berlin,… …

Jetzt solltem mir doch alles klar sein..? ich setzte mich also hin, schicke an 1blu noch ’ne mail mit der formellen Bitte der Freigabe der Domain, dazu noch ein ausführliches Fax betreffend Providerwechsel / KK-Antrag mit der Bitte um Freigabe an den neuen Provider.
Diese von mir als Inhaber / Admin C der Domain unterschrieben.
War vielleicht nicht nötig, sollte man aber so machen.
Dann habe ich auch gleich noch den neuen Provider beauftragt, die Domain auf meine dortige IP-Adresse zu übernehmen.
Dort steht nun seit über 6 Tagen: KK (kommend) beantragt…
Ist das nun normal oder fehlt mir die Geduld – ich nehme an das Letztere

Nachtrag: 29.03.06: ich bekomme soeben eine Mail meines neuen Providers:

der Status der Domain ‚blogdot.de‘ hat sich geändert.
Neuer Status: Ok

Stimmt! Whois zeigt schon richtig, die Domains sind noch erreichbar, Glück gehabt 😉

Schreibe einen Kommentar