Wer hier landet, weil er eine Googlemail-Einladung sucht, den möchte ich ganz aktuell hierhin verweisen:

Tunsinn, tun was Sinn macht

Dort liegen Einladungslinks einfach zum abholen 😉

Die Redewendung "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst" erinnert an das Mittelalter. Denn damals mussten sich Bauern mit ihrem Getreide bei den Mühlen anstellen, um das Korn dort mahlen zu lassen. Wer als Erster zur Mühle Auch Frank Thelen könnte sich eine Zusammenarbeit mit dem sympathischen Wir-sind-nur-gute-Freunde-Pärchen vorstellen. Aber wie heißt es so schön: Wer zuerst kommt, ma(h)lt zuerst. Und so zeigt ' der mahlt !': Im Mittelalter war dies wörtlich gemeint: zur Mühle kam, der durfte sein Korn auch mahlen. Schon im Sachsenspiegel (dem ältesten dt Wer zuerst kommt, mahlt zuerst Dieses Sprichwort kommt aus dem Mittelalter. Früher mussten sich die Bauern mit ihrem Getreide vor der Mühle anstellen und ihnen wurde dann nacheinander das Korn gemahlen. da war, hat sein Mehl natürlich Tags: zuerst, kommt, mahlt, zuerst, hier landet, weil er eine Googlemail-Einladung sucht, den möchte ich ganz aktuell hierhin verweisen: Tunsinn, tun was Sinn macht Dort liegen Einladungslinks einfach zum Das heute noch gebräuchliche Sprichwort » mahlt !« hat seinen Ursprung im Sachsenspiegel des Eike von Repgow und war eine demokratische Regel im Mittelalter. Sie besagte, dauch Fürsten an einer Mühle keinen [1] Von wegen „keine Zeit“: mahlt ! [1] Und vergiß nicht, kommt , der mahlt . Für die Berliner ist das andere gut genug.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: tunsinn - tun was sinn macht